Zum Inhalt springen

Die besten Alben 2022 – Plätze 4

Gregors Nr. 4:
Die Sterne – Hallo Euphoria
(PIAS / Rough Trade)

Ich bleibe dabei: Das mit den Videos wird bei den Sternen nichts mehr. Lasst die Finger davon! Selbst ein Testbild wäre interessanter. Aber egal. Nachdem mich die Geschichten und Melodien von Frank Spilker nun schon mein dreiviertel Leben lang begleiten, wird es allmählich Zeit für ein Treueschwur: Ja ich will! Ich will mehr davon und noch ganz lange. Ich freue mich auf ihre Best-Of-Tour zur Jahrtausendwende mit Shows, die Bruce Springsteen-Länge haben und trotzdem nicht alle Hits enthalten, da der Hallenwart ungefragt das Licht anschaltet. »Die Welt wird knusprig« ist vielleicht nicht ihr stärkster Song auf »Hallo Euphoria«, in dem noch jungen und an Sexyness kaum zu übertreffenden Genre »Deutsche Songs zur Umwelt- und Klimakrise« aber gleich hinter dem All-Time-Klassiker »Naturtrüb«. In beides reinhören!


Rolands Nr. 4:
caroline – caroline
(Rough Trade)

Ist zwar jetzt grad vorbei, aber: ginge stellenweise auch als Weihnachtsplatte durch. Ich hege durchaus ein ambivalentes Verhältnis dazu, denn: Acht Musiker*innen ua. mit Violine, Cello und Harmoniegesang, während Krach zwischendurch sich aufhäuft, funktioniert bei mir einfach gut. Allerdings auch immer wieder ziemlich nerviges Muckertum bei: manchmal weißte halt nicht, übense oder schlimmer – „jammen“ sie noch oder ist das gerade noch ein Stück Song. So zerfällt das Album am Ende immer weiter in so Schring-Schring-Brocken. Weil mich das aber auch in jedem Sinne ein bisschen aufregte, am Ende doch das meist gehörte Album in 22.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

11 − neun =