Podcast Juni 2006

Mit dabei: Hiphopper auf der Flucht, ein Eko-Fresh-Lookalike, n Schlafliedchen, Mode- und Robotertänze und noch einiges mehr, etwa meine anhaltende Schwierigkeit, Namen und Titel korrekt auszusprechen, diesmal vor allem vielleicht auch deshalb, weil sich ein leicht französischer Netlabel-Schwerpunkt herausbildete.

Wenn Euch bestimmte Tracks besonders ge- oder missfallen, immer rein in die Kommentare damit. Danke!

  1. Winterstrand (Miga) – Summ (2:27) mp3
  2. Koutaro Fukui (EKO) – Fltic (4:35) mp3
  3. The Great Mundane (Belladonna Records)– Touching the Past (3:38) mp3
  4. Mepa (PLUSPLUS) – HerHeroHeroin (5:34) mp3
  5. More Underground Than Hell (alterlabel) – Fuite (7:34) mp3
  6. Mister Frites (alterlabel) – Just want to say it’s too late (4:04) mp3
  7. this mess is mine (Aerotone) – i have an elephant in my pocket (3:51) mp3
  8. xoki (instabil) – redirection (5:38) mp3
  9. Drei Farben House (corpid) – Wearability (6:34) mp3
  10. Atesh K. (Intoxik) – Robodance (7:51) mp3
  11. lkmtr (binkcrsh) – hobe (3:40) mp3
  12. D.Ment (my definition of techno) – Dark Morning (6:33) mp3
  13. Ozy (Sweet Smelling Surfaces) – Buxurnar Eru Magnari (my pants are an amplifier) (5:15) mp3
  14. Monoton (Sweet Smelling Surfaces) – Karma Koma (8:46) mp3
  15. Let’s go sailing (blog up musique) – Come home safely (3:24) mp3

Related posts

Schlagwörter:

9 Antworten auf Podcast Juni 2006

  1. Thomas sagt:

    Wieder viel hübsches dabei, vor allem die ersten paar Tracks.

    HipHop ist ja sehr generell nicht so meins – Fast Forward.

    Mit sowat wie Monoton, also Track 14, also so Hump-Hump-Techno oder was das is brauchen Sie aber gar nich erst an.com :-D ;-)

    Grüße und Danke,
    Thomas

  2. Roland sagt:

    Danke auch für die Rückmeldung.

    Denn seht Ihr: Das ist doch jetzt mal sehr interessant für mich. (Nicht, dass ich diese Technodingse da jetzt nicht weiter reinnehmen würde, sofern sie für mich ordentlich überzeugend bumpern. – ich will da ja mehr auch sowas möglichst breites reinkriegen, da ist es klar, dass nicht jedem alles zusagt, trotzdem: nur weiter, ich will doch den Geschmack meiner Hörerschaft kennenlernen.)

  3. dings sagt:

    ja dann: mir gefällt die nummer 14 ausnehmend gut! davon hätte ich gerne mehr :-) und die ersten stücke finde auch besonders gelungen. hiphop allerdings hat sich auch nach meinem geschmack leider selbst oft überflüssig gemacht. bin jedenfalls froh, hier immer neue sachen kennenzulernen.

  4. Roland sagt:

    Danke dings! Achso: falls es interessiert. Meine drei diesmal: MUTH (hab ich ja auch schon in der Sendung gesagt), Drei Farben House und ozy.

  5. Gregor sagt:

    Hat sich sehr flott durchgehört. Ein Highlight: Monoton (Techno ist ja sonst eher schwierig bei mir). Massive Attack durch den Fleischwolf drehen gefällt mir. Bratzt. Die Tracks passen alle sehr gut zueinander. Fällt musikalisch nicht so auseinander wie sonst.

  6. Max Marlow sagt:

    Uh. Der D. Hier in der Machtdose. Die Welt ist ein Dorf – dabei ist der morning doch garnicht so dark! :-D

    und Aerotone mausert sich zu meinen Lieblinks.

    PS: Ihr solltet dringend Euer Labeling überprüfen. Nicht, dass Rechtschreibfehler wichtiger sind als eine herzerwärmende Zusammenstellung, aber binkcrsh wird eben doch mit c, und retropublik mit k statt c geschrieben. Die Fehler passieren leider sogar öfters – sollte bei 10 Titeln je Monat eigentlich nicht so schwer sein… und ihr wisst, dass das fürs trackback unheimlich wichtig ist. Trotzdem weiter so. :)

  7. Roland sagt:

    Danke für den Hinweis. Und du hast vollkommen recht. Ich ändere das gleich.

  8. psyCodEd sagt:

    yeah .)
    @d: aerotone ist auch jetzt schon eines meiner liblingslabel

  9. aerotone sagt:

    Das freut mich sehr, dies zu lesen. Schön, dass sich Anhänger finden, welche den Gedanken des „weg von reiner Elektronik“ mittragen. Macht Mut!

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.