Portuguese Nuggets & Thaipop

60’s aus Portugal und 70’s aus Thailand. Das klingt erstmal sehr vertraut, da fühlt man sich daheim. Der merkwürdig exotische Unterton, wahrscheinlich menschlichen Ursprungs, lässt allerdings nicht lange auf sich warten. Da wird’s dann auch schön und unterscheidbar von jener Musik, die in unseren Breitengraden selbstverständlich ist. Infos zum Portugal-Sampler gibt’s hier: Portuguese Nuggets Series: The Wild 60’s Sounds From Portugal – A Trip To 60’s Portuguese Beat Surf And Garage Rock.

Und mehr über das Thai-Ding erfahrt ihr hier: »The Impossibles were the biggest of thailand’s western-style pop („string“) groups throughout the „import-substitution“ craze of the 1970’s. This 45 rpm E.P. collects the band’s songs from the 1971 (พ.ศ. 2514) film of the same name. Available via monrakplengthai. A collection of great music by thai people; ลูกทุ่ง (luk thung), ลูกกรุง (luk krung), หมอลำ (molam), various folk styles & others. most of these are taken from tapes that i found either in thailand or at home, in america.«

(beide via PCL LinkDump)

Related posts

Schlagwörter:

4 Antworten auf Portuguese Nuggets & Thaipop

  1. curtis newton sagt:

    klingt spannend. muss ich gleich mal recherchierend reinhören gehen.danke!

  2. Marc sagt:

    Auf die Portuguese Nuggets Reihe war ich vor ’nem Jahr durch einen Tipp von den Beatnicks gestoßen… nicht zu vergleichen mit den klassischen Nuggets Samplern… aber allein die Erfahrung, dass die 60er im abgeschotteten Salazar Portugal überhaupt in irgendeiner Form stattfanden fand ich interessant… Music finds a way!

  3. Hans sagt:

    Hat eigentlich nur ganz grob mit den beiden genannten Platten zu tun, aber egal.
    Die Parallelen sind:
    – 60/70iger
    – auch eine nationale Bezeichnung für diese Musikrichtung (in dem Fall türkisch)
    – grossartig !

    Hier gibts z.B. ein paar Lieder aus der Richtung zu hören:
    http://www.myspace.com/turkishpsychedelicrock

  4. Daniel sagt:

    in diesem zusammenhang auch interessant: eine afrikanische 60ies garage compilation…

    http://djuilson.blogspot.com/2009/01/cazumbi-african-sixties-garage.html

    cazumbi!

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main