vinyl

DJ Roboter

Ich weiss nicht, ob er am liebsten Kraftwerk auflegt, jedenfalls DJ I Robot ein Roboter, der Platten auflegt und mixt.

Jimmy Draht 6 – Platte

Obgleich das Vinyl in den letzten Jahren auf dem Weg nach oben war, wird es letztlich doch nur eine Frage der Zeit sein, bis die Scheiben komplett verschwunden sind. Dieser Meinung ist auch Jimmy Draht (ja, auf seiner Seite gibt’s nix zum Klicken), der dem Medium nun ein Kunstband widmet.

Fast vom Aussterben bedroht, geht bis heute eine fast magische Anziehungskraft von diesem Medium aus, welche, je mehr dieses aus der alltäglichen Gegenwart verschwindet, mehr und mehr Projektionsfläche für künstlerisches Treiben bietet.

»Jimmy Draht 6« hat das Format einer LP. Neben einer Schallplatte finden sich 10 dreifarbig siebbedruckte Kartonplatten von diversen Künstlern. Das Audio (via Charhizma) bietet Musik von Dieb 13, Erik M. und Otomo Yoshihide. Bestellen kann man das Teil im Sortiment.

Und so sieht die Gegenwart aus: Insgesamt 223,7 Millionen Tonträger wurden im Jahr 2002 in Deutschland verkauft, davon 186,9 Millionen Longplayer. Vinyl-LPs wurden 900.000 abgesetzt, etwa 30 davon an mich. Hinzu kommen nochmal 900.000 Vinyl-Maxis. Trend stabil.

cantare, contendere, superare – der FC 45

Ihr seht hier die Fußballplatte »Fussball ist unser Leben« aus dem Jahr 1973. Die Single »Auf der ganzen Welt sind wir zu Haus« hatte sogar Erfolg: Acht Wochen hielt sich diese 7″ in den deutschen Charts, Platz 27 war die höchste Chartsnotierung, und das, obwohl der Song von niemand Geringerem als der deutschen Nationalmannschaft unter Komponist White eingesungen wurde. Informationen dieser Art bekommt man auf der Website des FC 45. Der Konzertagent Michael Schäumer und sein Kompagnon, der Radioredakteur Trevor Wilson, haben die härteste Arbeit, die die Beschäftigung mit abgründiger Musik überhaupt mit sich bringen kann, scheinbar gesund und munter überstanden. Denn: Fußballplatten gibt es en masse, sie alle zu hören birgt Risiken, die für niemanden absehbar sind. Oder wie hat es Christoph Braun von der Spex treffend umschrieben: »Die FC45-Seite sammelt alle je in Deutschland auf Tonträger gebannten Fußballlieder. Das bedeutet, Wilson und Schäumer beschäftigen sich in ihrer Freizeit fast nur noch mit TRASH.« Vereinshymnen, Fangesänge und singende Kicker — jede erdenkliche Tonspur, die auf Fußball und seine Kultur schließen ließe, findet in den Annalen der Netz-Mediathekare ihre Berücksichtigung. Weit über 1000 Platten haben die Herren bis jetzt zusammengetragen. Die Aeronauten dürfen ebenso wenig fehlen wie Gotthilf Fischer & die Fischer Chöre oder Helmut aus Mallorca feat. JoJos. Als »bedeutendes« Kulturgut für eine interessierte Öffentlichkeit seit 2003 im Netz einsehbar, gehen die Initiatoren nun in die nächste Runde: Vom 12.Juni – 04.Juli ist die Sammlung im ehemaligen Reichelt Supermarkt in Berlin zu sehen. Parallel dazu läuft die EM.
Weiterlesen »cantare, contendere, superare – der FC 45

In der Plattenpresse

mit Phlow.

(Ich werde ja nimmermüde zu wiederholen, dass Sie alle hier dort regelmäßig vorbeischauen sollten, bei phlow meine ich.)

Vinyl auf Verlangen

Da hat frank von argh schon recht: Vinyl on Demand gehört gepriesen, gerade, weil sie nicht nur die schon löbliche Absicht verfolgen, alte Kostbarkeiten wieder auf schwarze Scheiben zu pressen, sondern darüber hinaus der Zukunft zugewandt bleiben, schließlich ist ein Kleinstlabel für neue Sachen gleich mit angeschlossen.

Vieles verschiedenes

Manchmal schlendere ich durch die Welt der Weblogs und finde gar nix, ein ander Mal erschlägt es einen fast, so auch diesmal:

Vinyl waschen a la Pütz

Akademiker aller Couleur rätseln über die ultimative Pflegeformel für Vinyl. Jean »der Mann der alles kann« Pütz hat seine ganz eigenen Zutaten. Ihr braucht lediglich eine Plastikschüssel, einen Tropfen handelsübliches Spüli, mehrere Liter Leitungswasser und einen weichen Schwamm. Zur Nachahmung empfohlen, auch wenn ich mich das nie trauen würde. Sein Das-Hobbythek-Buch-1-Aufsatz trägt den Titel »Große Wäsche für Schallplatten«

Haben sie ihre Platten bisher immer trocken abgespielt oder sind sie auf andere Weise verschmutzt worden, so haben wir auch dafür einen sehr einfachen Vorschlag. Man kann Platten nämlich waschen. Die Rundfunkanstalten besitzen dafür sogar richtige Waschmaschinen – dies zur Beruhigung für alle, die glauben, ihre teuren Plattenschätze würden das nicht durchstehen.

Weiterlesen »Vinyl waschen a la Pütz