Archiv des Monats: März 2003

  • Tomlab – The Show

    Den runden Abschluß des großen Tomlab-Reports gab's nun auf Radio X. Tom Steinle im Gespräch mit einem Haufen News und Infos zum Thema. Mehr Infos unter Plattenkritiken. Sendung vom 27.03.03 01. The Books - Enjoy your worries, you may never have ... Weiter →

  • Sendung vom 26.03.2003

    Haufenweise Infos zu frischen Alben der letzten Wochen. Persönlich und unverfälscht. 01. Flaming Lips – It’s summertime (Warner) 02. Manitoba – Seaweed (The Leaf Label) 03. Clue To Kalo – This is over by inches (The Leaf Label) 04. Clue To Kalo – ... Weiter →

  • Warblogging

    Im Spiegel gibt's einen Bericht über die Warblogger. Dahinter verbergen sich Kriegsblogs, die aktuell über die Lage im Irak berichten.

  • Boesland präsentiert: ENON

    Hervorgegangen aus den Bands Brainiac, The Lapse, Blonde Redhead. Pavement meets poppige Sonic Youth umschreibt die Musik dieser famosen Band nur annähernd. Indierock-Ohrwürmer, Hits! Noisig, rockig u. voll und ganz Pop zugleich. Das sagt die Presse: "Bisweilen glaubt man im ... Weiter →

  • Tomlab Produkte

    Tom Steinle ist ein Visionär. Und er ist Betreiber eines, verzeiht diesen ruinierten Ausdrucks, Indie-Labels. Was bringt einen Mann, Anfang 30, dazu, seine bürgerliche Existenz aufzugeben, um auf äußerst dünnem Eis Musik zu ... Weiter →

  • Interview mit Tom Steinle

    Gregor: Was hat dich dazu getrieben, dein eigenes Label zu gründen? Tom: Klarer Auslöser, mich in die Richtung zu bewegen, war die erste Platte von Oval ("Wohnton"), die damals mitten in meine Deutschpop-Phase fiel. ... Weiter →

  • Kalashnikov with MP3 

    Der wohl sinnvollste Weg, in den Krieg zu ziehen. Garantiert keine Toten!

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main