Archiv des Monats: Februar 2004

  • Feine Motorik

    Ich pack das mal in die Vinyl-Abteilung, obwohl es da ja gerade nicht hingehört: Das Institut für Feinmotorik ist eine Truppe, die mit Plattenspielern, aber ohne Platten auftritt, sondern die Spieler selbst präpariert à  la John Cage und Klavier. Mehr ... Weiter →

  • Was ist eigentlich eine Machtdose?

    Wer hundert Mal hintereinander das Wort »Machtdose« vor sich hin nuschelt, wird mit der Zeit sogar eine gewisse Sprachmelodie erkennen. Für alle anderen ist und bleibt das Wort Unwort und Kantenschläger. Herr Vogt (Re:Jazz, Seelenbande, hingeschiedenes MD-Mitglied) hat einmal bemerkt, ... Weiter →

  • Resist

    Dieses verdammte Jahrzehnt: Alles ist »Style«. Die Säulendeko am ehemaligen Portikus folgt dieser These eindrucksvoll, wie der Künstler ganz unverblümt eingesteht. Ein Jammer! Marc Bijl, Portikus 2002

  • Spezielle Sammlerfälle

    Immer diese Sammler!

  • The Museum of Hoaxes

    Lügenmärchen: Wer weiß heute schon noch, was stimmt. Das Museum of Hoaxes hebt die Grenze zwischen Einbildungskraft und Wirklichkeit auf. Der Realitätsverlust packt uns alle, wetten?

  • Grafik in Vinyl

    Akroe kümmern sich um schöne Cover, gute Einfälle und sonderbare Plakate in ungewöhnlicher Umgebung. Good Taste!

  • Flammend‘ Herz

    Hellauf begeistert war ich von der 90-minütigen Dokumentation Flammend' Herz, die ab Herbst voraussichtlich in den deutschen Kinos anläuft. Klarer Festival-Highlight, wenngleich meine Berlinale-Bilanz gerade mal fünf Filme aufweist. Was hab' ich mich ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main