Archiv des Jahres: 2011

  • Die besten Alben und besten Tracks 2011

    Gregors No. 1: The Field – Looping State Of Mind (Kompakt / Rough Trade, VÖ: 07.10.2011) Erstaunlich: Der Blick auf Rolands Beschreibung aus 2007 (»Nimm den Loop, walke ihn in alle Richtungen ... Weiter →

  • Die besten Alben 2011 – Plätze 2

    Gregors No. 2: Cut Copy – Zonoscope (Modular Recordings / Rough Trade, VÖ: 11.02.2011) Bin ich denn der einzige Mensch in diesem Land mit einer Cut-Copy-Feder im Hut und Bauchschmuck aus Glasperlen? Liegt ... Weiter →

  • Die besten Alben 2011 – Plätze 3

    Gregors No. 3: Moon Duo - Mazes (Souterrain Transmissions / Rough Trade, VÖ: 01.04.2011) Der völlig überzogene Trend zum Musik beschreiben, das Flächen-Wärme-Space-Gelaber passt ja wohl kaum zum Moon Duo. »Mazes« ... Weiter →

  • Die besten Alben 2011 – Plätze 4

    Gregors No. 4: Hauschka – Salon Des Amateurs (Fatcat / Rough Trade, VÖ: 29.04.2011) Hauschka hier, Hauschka da. Wäre Volker Bertelmann überhaupt hier Dauergast, wenn »Musik 1« nicht mein Leben verändert ... Weiter →

  • Peaking Lights – 936

    Matt produziert, trippig und im Gemüt Laid Back. Besonders schön: die sonnenheiße Wah-Wah-Stimmung.

  • The Miserable Rich – Miss You In The Days

    Die sträflich Unterschätzten aber sicherlich nie Gescheiterten. Nach zwei großartigen Alben nun Album Nummer 3: Miss You In The Days.

  • Die besten Alben 2011 – Plätze 7 bis 5

    Gregors No. 7: Wild Beasts – Smother (Domino / GodToGo, VÖ: 06.05.2011) Das wildeste noch lebende Tier im englischen Kendal ist möglicherweise das Lincolnschaf. Ob schwarz oder weiß ist hier egal. Lammfromm ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Lauer - Borndom

    Lauer - Borndom Lauer versprüht nicht erst seit gestern die Lässigkeit eines Champions. »Borndom« ist nach »Phillips« der zweite große Satz Melodien. Das Cover ist Programm: Achterbahnspaß pur.

  • Hot Chip - Why Make Sense?

    Hot Chip - Why Make Sense? Die bessere Melodie, die bessere Produktion - sonst bleibt alles beim Alten. Vielleicht das erste richtig gute Album von Everybody's Darling.

  • Tocotronic (Das rote Album)

    Tocotronic (Das rote Album) Tocotronic waren und sind Gott und Glaube und Wegbegleiter. Der Kuschelbär am Ende der Postadoleszenz. Der Stab der Wahrheit. Auf dem Pfad der Dämmerung.

  • Django Django - Born Under Saturn

    Django Django - Born Under Saturn Das Rauschen der Atlantik-Wellen erfüllt den Raum. Die Schotten sind schließlich keine Hobbysurfer, sondern echte Strandfanatiker. Ihr aktuelles Motto: nachgedacht, quergedacht, weitergedacht.

  • Grandbrothers – Dilation

    Grandbrothers – Dilation Das präparierte Klavier, so alt wie das Klavierspiel selbst, bekommt mit den Grandbrothers die Gnade der späten Präparation. Jetzt hören und morgen wieder!

Veranstaltungstipps Rhein-Main