Archiv des Monats: März 2011

  • Three Big Pigs

    Russian animator Egor Zhgun mashed up audio from Disney’s »Three Little Pigs« and »Angry Birds« graphics to assemble »Three Big Pigs«, an awesome cartoonish explanation of the situation in the Middle East.

  • Digitales Slackertum

    Die LICHTER Filmtage sind Geschichte (zumindest ihre 4. Ausgabe). und die Preise vergeben. Der Preis für den besten Kurzfilm geht dieses Jahr mal wieder an Eva Becker, diesmal für ihre Comic-Satire »N Gschichtn«, ein kleines Meisterwerk in Sachen Gesellschaftsbeobachtung. In ... Weiter →

  • The Big Eden

    Jetzt gleich, 20 Uhr: »The Big Eden« von Peter Dörfler bei den LICHTER Filmtagen. Oder für die, die spät dran sind: die Musikcliprolle (22 Uhr). Oder die, die das alles nicht interessiert: Die LICHTER Party mit Roman Flügel und Oliver ... Weiter →

  • Podcast March 2011

    Well, well, well. I have some full-packed times right now and by all means I even don't have any time for doing an episode. On the other side I've had so ... Weiter →

  • Inception in 60 Sekunden und schön

    Inception fand ich persönlich ja jetzt nicht so den Bringer, aber das hier von Wolfgang Matzl ist doch wirklich hübsch & erinnert mich an die Collagen, die Ror Wolf so seinen Büchern beifügt: http://www.youtube.com/watch?v=KaDLuBaT4ho (via)

  • Munk – The Bird & The Beat

    Schöne Überraschung: Munk knallen 14 Stücke lang Korken über die Diskotheke.

  • Unter dir die Stadt

    Eine kleine Nebenbaustelle von mir ist gerade die Vorbereitung der LICHTER Filmtage. Seit kurzer Zeit steht das komplette Programm. Ein erstes Highlight ist der Spielfilm »Unter dir die Stadt« (Trailer) von Christoph Hochhäusler, der in Anwesenheit des Regisseurs und der ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main