My Favourite Postcards

Ich hab’s ja bisher niemandem verraten, aber ich steh‘ auf Flickr bzw. auf deren Benutzer. Weit über drei Milliarden Bilder wurden seit der Gründung 2002 von irgendwelchen Leuten hochgeladen und längst handelt es sich hier nicht mehr nur um Fotos. Tagtäglich werden die irrwitzigsten Bilder veröffentlicht. Daraus werden dann Alben und daraus Pools. Wer bei dieser Flut an Eindrücken das Interressante vom Belanglosen zu unterscheiden vermag, dem wird sich dort eine einzigartige Welt eröffnen: Vintage Classical Album Cover Graphics beispielsweise, oder auch Vintage Restaurant Postcards, Cinema Postcards from the Americas, 1960s & 1970s Scandinavian Design Logos, Japanese Matchbox Labels aus den Jahren 1920-40 oder einfach nur Special-Interest-Kram wie Once Upon A Time I Was Interesting. Es gibt keine Grenzen. Alles geht. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit bis zum eigenen Account. Die Vorbereitungen laufen zwar schon seit Monaten, da es sich aber mehr um ein Nebenher-Nebenher-Projekt handelt, war keine Eile geboten. Nun ist es fertig, mein erstes Flickr-Album. Ein kleiner, klitzekleiner Beitrag, 48 Bilder, die zu den drei Milliarden dazu kommen. Als spucke man aus dem 46. Stock eines Hochhauses. Sei es drum. Hier ist es: My favourite Postcards.


Safariland Groß Gerau/Wallerstädten


Mainz, Rathaus


Rüsselsheim am Main, Stadttheater


Frankfurt – Ausgrabungen der historischen Altstadt

(Related Link)

Related posts

Schlagwörter: , , , ,

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

9 Antworten auf My Favourite Postcards

  1. curtis newton sagt:

    herrlich. bin neugierig!

  2. Ulla sagt:

    nostalgie pur!

  3. Lucie sagt:

    Ach wie toll, hast du die selbst gesammelt? „Analog“ 0der „nur“ im Internet? In jedem Fall sind sie großartig… Ebenso wie die Links. Ich mag vor allem die Restaurant-Postkarten.
    Ich nehme mal an, du kennst diese „Boring Postcards“-Bücher, oder?

  4. Gregor sagt:

    Nee, ist eine Analogsammlung und eingescannt. Ich gehe ja davon aus, dass jeder zweite Mensch Postkarten sammelt. Du nicht?

  5. peter sagt:

    und hier ist ein link zum safari land groß gerau, ich werde gerade ganz nostalgisch. gregor, ist nicht ein weiteres hobby von dir, verlassene freizeitparks aufzusuchen?

    http://www.safarilandgg.de/

  6. Gregor sagt:

    Toller Link, Peter. Gemein formuliert könnte man auch sagen, mein ganzes Leben sei Hobby. Aber stimmt schon, Freizeitparks, ob zu oder offen, sind eine kleine Leidenschaft.

  7. Hans Eberstaller sagt:

    Sehr sehr schön… Vielen Dank Gregor für die Zeitmaschine!
    Als ich das mit dem Safariland gelesen hatte (Hochzeit in den
    70-/80-igern und heute eine Ruine), musste ich an den
    Monte Scherbelino denken. Gab es dort auch Postkarten?
    Aber dann vermutlich eher von Frankfurt als vom Scherbenberg?

  8. Andreas sagt:

    Großartig. Die Postkarte mit dem Tiger ist mein absoluter Favorit.

  9. Stevie sagt:

    Die POstkarten sind echt klasse. Es gibt ein ähnliches Phänomen das nennt sich „My parents were awesome“. Das sind alles alte Photos die von“Kindern“ soclcher Eltern ins Netz gestellt werden. Hier entdeckt
    http://hundertmarkblog.de/my-parents-were-awesome-elternphotos/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main