2011

Polish Girl

Yeah, what kind of story: »In the dismal future, we’ll all be affixed to our respective wires and screens, dreaming about being virtually with the one that you love«. Because the revolutionaries are soft-minded romantics. New music video for »Polish Girl« by Neon Indian. Director: Tim Nackashi.

Neon Indian – »Polish Girl« from Dot & Effects.

Verbrecher, junge Menschen und POP!

SIKS zur Frankfurter Buchmesse 2011.

Donnerstag, 13. Oktober 2011 um 21:00 Uhr – Barabend & Verbrecher Abend
Der Verbrecher Verlag ist diese Woche zu Gast und präsentiert: »Der große Island Abend des Verbrecher Verlags« – Märchen, Sagas und moderne Poesie. Der Verleger Jörg Sundermeier stellt vor: »Vikivaki« von Gunnar Gunnarson, »Windzeit, Wolfszeit« von Karl Wetzig, »Die Elfe im Schlafsack« und »Neue Nordwelt« von Wolfgang Müller. Danach ImJuni und „Architecture in Reykjavik“-AllSar DJ-Team.

Freitag, 14. Oktober 2011 um 20:00 Uhr – Dichte Geschichten
Junge Dichter und Poeten treffen sich, um eigene Texte und Gedichte zu performen. Begleitet von Live-Musik werden Nachwuchsautoren der Bundeswettbewerbe »lyrix« und Treffen Junger Autoren sowie des Frankfurter Jungautorenkollektivs sexyunderground ihre Beiträge zum Besten geben.

Samstag, 15. Oktober 2011 um 21:00 Uhr – Und Pop wirkt doch – Die lange Martin-Büsser-Nacht
Mit dabei sind: Roger Behrens (testcard, Freies Sender Kombinat HH), Thomas Meinecke (Autor, DJ und Musiker bei F.S.K.), Sonja Eismann (Missy Magazin), Frank Liebelt (Radio X), Jörg Sundermeier (Verbrecher Verlag) und der Ventil Verlag.

Fast genau vor einem Jahr, am 23. September 2010, verstarb der Journalist, Musiker, Künstler und Autor Martin Büsser unerwartet und viel zu früh. Aus diesem Anlass kommen am 15. Oktober Weggefährten, Autoren und Freunde zusammen, um aus Martin Büssers Texten zu lesen, Musik zu spielen, Filme zu zeigen oder von gemeinsamen Erinnerungen zu erzählen.

KNOBBE, Koblenzer Straße 9, Frankfurt am Main (Alle Angaben aus der Pressemeldung)

First Issue: Self-Publishing Fair for Design and Art

Parallel zur Frankfurter Buchmesse findet eine neue Veranstaltung statt, die zeigt, dass sich junge Gestalter und Künstler immer noch intensiv mit Druck und Papier beschäftigen. »Self-Publishing in Design und Kunst« ist das Thema des Events, das sich »First Issue« nennt. Wie der Name schon sagt, versteht sich die Veranstaltung als erste Ausgabe, der mit Second und Third Issue weitere folgen sollen.

Immer häufiger nehmen Produzenten heutzutage selbst das Heft in die Hand. Grafiker, Autoren und Künstler finanzieren, verlegen und vertreiben ihre Bücher, Fanzines, Kataloge, Magazine und Sammlerstücke selbst. Vertriebsmöglichkeiten bietet die eigene Homepage oder auch Webshops, Blogs und Social Media. Dabei geht es den neuen Verlegern weniger um möglichen Profit. Vielmehr sehen sie Gestaltung und Druck als eigenständige künstlerische Ausdrucksform.

Auf der First Issue stellen nun junge Verlage aus dem In- und Ausland ihre Publikationen vor und sprechen und arbeiten während der Konferenz oder des Rahmenprogramms zu dem Thema »Print Culture – Dead or Alive?!«

Konferenz, Messe und Live-Aktionen finden an beiden Tagen statt. Ausführliche Informationen unter: The Pop-Up Issue (Quelle: [basis])

14.-15. Oktober 2011 / 15-21 Uhr
First Issue: Self-Publishing Fair for Design and Art
basis, Gutleutstrasse 8-12, Frankfurt am Main

Messe und Buchverkauf 15–21 Uhr
Bar ab 20 Uhr
Konferenz 16–20 Uhr