Archiv des Monats: März 2006

  • Bromheads Jacket

    Man kann den Popnutten nur beipflichten: Die Bromheads Jacket sind klasse. Nur die ganz großen Hits, die wollen sich mir nicht erschließen.

  • radio free polygon

    Großartiger, komplett durchproduzierter Radiospaß: Radio Free Polygon aus Halifax, deren Sendungen man sich als Podcast ziehen kann. Part of Polygon Network, die auch ein Netlabel betreiben, weshalb man davon auch, aber nicht nur diverses Netaudio in die Sendung mischt. Das ... Weiter →

  • medienschelte in der url

    Sehr sehr guter Artikel von Klaus Walter in der Zeit: Pop-Popen und Rocktrottel über jetzige Musikkritik. Zum selber an die Nase fassen etwa: ...Ende Januar, erscheinen in allen relevanten deutschsprachigen Feuilletons Artikel über zwei neue weiße Bands aus Sheffield beziehungsweise Philadelphia. ... Weiter →

  • Der Anfang vom Alltag

    Um die Vines soll es hier nicht gehen, war nie meine Band, ihr Video-Podcast zum neuen Album zeigt aber, dass diese Form des Buhlens um Fans in den Chefetagen der Plattenfirmen angekommen ist, damit lässt sich Marketing machen, so zumindest ... Weiter →

  • Endlich Rauhfaser

    Nicht jede Werbebotschaft erreicht ihren Empfänger. Wenn ich diese Reklame richtig deute, soll ich wohl gefallen an der Frau, ihrem Hund und dem Drumherum finden. Auf keinen Fall so leben wollen wie der Typ in Rot. Vielleicht gehöre ich auch ... Weiter →

  • Ich wette, dass du auf der Tanzfläche gut aussiehst

    Ich weiß nicht, ich weiß nicht. Die Sugababes covern »I bet you look good on the dancefloor«. Kennt hier jemand die Sugababes? Welche Idee steckt dahinter?

  • Let it be… naked

    Über das Sammeln, Sortieren, Verwerten: Nackte auf Plattencovern. 6 von 151 finden sich in meiner Sammlung (spricht das jetzt für eine große Plattensammlung oder latenten Nudismus, wie ihn mir meine Freundin immer unterstellt?). ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main