Podcast Juli 2006

Diesmal habe ich es glaub ich übertrieben. Das ist dann doch zuviel Musik auf zuwenig Zeit, oder. Geboten wird jedenfalls jede Menge, von Improvisationsmusik über Found Footage-Montageschnipseln à  la Books hin zu Singer- Songwriterzeugs, und natürlich kommt das übliche elektroide Humpfhumpf nicht zu kurz. Trotzdem hoffe ich, Ihr habt Geduld und Ausdauer und hört Euch das bis zum Ende hin gerne an.

  1. Rudi Rabatz (Piepmatz-Records) – Schramme am Bein (1:09) mp3
  2. Der Zorn Gottes (eDogm) – Txus2 (8:29) mp3
  3. Roy Yarkoni (Birdsong) – fight or flight (4:21) mp3
  4. Matt Batey (red couch music) – Allie (3:20) mp3
  5. adcbicycle (kikapu) – we’re taking over the world richard (3:55) mp3
  6. and/or (mimi) – Altwide (6:47) mp3
  7. Jack Haberfield (One) – juniper trees (plosive mix) (2:11) mp3
  8. hans carstens (Tropic) – Llegar a dios (9:20) mp3
  9. phundamental (binkcrsh) – slamjack 3 (3:12) mp3
  10. Markus Masuhr (Equaliteq) – Wohnzimmerakustik (5:20) mp3
  11. Nika Japaridze (rest) – Cut (3:36) mp3
  12. Mark Bonk (Taktalsmittel) – Rockstar (6:54) mp3
  13. May Nilsson (Bevlar) – Me & U (2:49) mp3
  14. Paulo Olarte (Digital Audio Tropical Archives) – Cosas (7:32) mp3
  15. Erich Lesovsky (Pentagonik) – J. O. (9:31) mp3
  16. Modem (post-digital.net) – Lonely Mammoth Triumphs (2:24) mp3
  17. Georg Neufeld (Stadtgrün) – The Helicopter Spin (6:57) mp3
  18. Wantai (Rumpfunk Records – Sonic Movement 2 (3:56) mp3

Related posts

Schlagwörter:

  • email this
  • share this on facebook
  • tweet this

2 Antworten auf Podcast Juli 2006

  1. Thomas sagt:

    Ich bin ja jetzt erst bei Track 3. Aber: Großes Lob! Alle drei super! So richtig! Mehr sowas!

    Vor allem danke für den Hinweis auf Piepmatz Records. So ersten Ohres doch sehr merkenswert!

    Grüße,
    Thomas

  2. Rudi Rabatz sagt:

    Moin! Ich fühle mich sehr geehrt das Eröffnungsstück dieser muzikalischen Susammenstellung gestellt zu haben. Schade nur, dass ich nix davon wusste. Aber macht nichts. Die andern Sachen sind auch sehr interessant!

    Euer Rudi Rabatz°^°

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main