Archiv des Monats: Mai 2004

  • Breideband

    Familie Breideband freut sich über gutes Grillwetter. Wir freuen uns mit. Die Orgel immer im Anschlag

  • Spike Press

    Konzertplakate in guter Gestalt: Spike Press

  • Toe Rag Studio

    Das Toe Rag Studio gehört einfach zu den feinsten Aufnahmestudios der Welt. Vor allem sympathisch, dass auf ihrer Seite nirgendwo damit geprotzt wird, wer bereits zu Gast in diesen heiligen Hallen war. Dafür sind andere zuständig. Die waren da, die ... Weiter →

  • Restiform Bodies – This isn’t HipHop

    »Best hiphop-album for this season« tönt's an mancher Stelle großspurig. Teilhaben darf allerdings niemand. Na ja, fast niemand. Auf 500 Exemplare limitiertes Vinyl-Only-Underground-Gebahren (lediglich 100 für den US-Markt), kaum Spuren, weder im ... Weiter →

  • Space Hijackers

    Wer die Interventionspraktiken der Space Hijackers mag, sollte unbedingt auch diesen Kurs belegen.

  • The Urban Art of Lockpicking

    »Lockpicking« bezeichnet das Öffnen von Sicherheitsschlössern, ohne sie dabei zu zerstören. Die Lockpicker bezeichnen sich selbst als »Sportsfreunde der Sperrtechnik«. In Wettkämpfen werden alljährlich die besten ihres Faches ermittelt. »Lockpicking« heißt auch ... Weiter →

  • Pac Manhattan

    Die Wolkenkratzerinsel wird zum Spielfeld, die Regeln stammen von der Konsole, die nötigen Kostüme sind schnell gezimmert... ...und los kann's gehen mit dem "Urban Game" Pacmanhattan! (Vielleicht ist ja auch eine Main-Ausgabe drin?)

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main