Archiv des Jahres: 2010

  • pompon

    »Reclaim the streets« wörtlich genommen. Wuschel aus Gras auf Teer. (via)

  • Pomparkour

    Dass Pomparkour (Pomparkour = Parkour + Leiter) seinen Weg über den Werbespot eines Energiedrink-Herstellers in die Öffentlichkeit macht, ist verdächtig, lässt sich aber nicht ändern (da war die Werbung halt mal schneller). Womöglich gäbe es diese mondäne Form urbaner Leibesübungen ... Weiter →

  • Shlohmo – Camping EP

    Wer Prefuse 73, Daedelus und Flying Lotus mag, sollte möglichst schnell Shlohmo für sich entdecken.

  • The Coral – Butterfly House

    Hippie, Sommer, Schmetterling. Woher nur kommt der ganze Staub? Trotzdem klasse.

  • Replicant

    Die Frage nach dem Authentizitätsverlust im Graffiti stellt sich erst gar nicht, wenn der Brückenpfeiler gleich mit ausgestellt wird. Kristin Posehn hat's versucht. Replicant is an interpretation of graffiti-covered supporting columns from underneath the M25, a motorway that circles ... Weiter →

  • Schrotthändlerlied

    Dieses sonderbare Am-Ton-Vorbei liegt weit vor »hat was«. Erinnert an die frühen Monty Python, ist irgendwie Dada und womöglich so ungewollt trocken, dass einem für kurze Zeit der Atem stockt. Die 70er-Jahre-Berufsgruppen-Songs aus der Sendung mit der Maus sollten das ... Weiter →

  • Podcast August 2010

    For the cover I used a photo by Claudio Mufarrege As the most times we start very cautious to get more tempo until the endand again you have the whole way from dreamy, melancholic melodies ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main