2011

A Riot In A Jam Jar

A nice mixture of genre-established artist Slinkachu, a snow globe and protest culture in small: James Cauty created short riot scene miniatures in jam jars and characterized them as »Greenpeace Armageddon Factoid Riot« or »French Extremist Students Contained«. In addition to the sculptures the artist made a film for every scene. Both is shown here. Btw. Cauty is best known as one half of the hitmaking duo The KLF and as co-founder of The Orb.

Gisela

»Gisela« is a wonderful short film from Katja Baumann produced with the aid of Photoshop. The computer application displays the setting where the action takes place by moving image layers.The animation itself tells the story of germany’s first female bank-robber.

Gisela from Katja Baumann

Radio-Aktivität auf ByteFM

Wie entwickele ich möglichst effizient aus einer Idee ein Mixtape? Antwort: gar nicht! Sieben Stunden Powermixtaping waren nötig (vom ersten Schlagwort bis zum fertigen Ordner), am Stück und ohne großen Zeitverlust, um für unser moderiertes (in unserem Fall unmoderiert) Lieblingsinternetradio ein monothematisches Musikerlebnis zu entwickeln, das heute Abend zwischen 23-24 Uhr ausgestrahlt wird. Die Sendung Blog&Roll stellt regelmäßig Blogs vor, die gefallen. In ihrem Online-Magazin könnt ihr außerdem Dinge über uns erfahren, die ihr womöglich noch nicht wusstet (und eigentlich auch nicht wissen müsst).

Spaß hat’s gemacht. Vor allem, mal wieder im Duett (Ron+Greg) leidenschaftlich über Musik zu schwadronieren. Ein Thema, das schon lange im Raum steht und aus unserer Sicht sogar noch nicht besonders ausführlich bearbeitet wurde (die Experten von ByteFM lachen sich jetzt bestimmt ins Fäustchen) : »Songs About Radio«. Naheliegend, der Sache mal nachzugehen. Schließlich ist und bleibt es ein großes Banderlebnis, wenn man auf dem Highway den Baggersee ansteuert und sich im Radio hört, so mit Rotlicht und in Echtzeit. Warum also nicht einen Song drüber schreiben? Nicht wenige haben das getan. Unsere Playlist auf last.fm gibt da einen kleinen Vorgeschmack. »Stay tuned«, wie der gute, alte Robert Wyatt zu sagen pflegt.

Musikschreibe als heterogene Zone: Während sich auf der einen Seite die herkömmlichen Druckmedien und die darin beheimateten Redaktionen schwer tun, mit dem Tempo der digitalen Zeiten Schritt zu halten, pilzen andererseits allerorten Musikblogs aus dem Boden und haben längst eine neue Form der Musikkritik erschaffen. In einer Art multimedialen Fortführung von Fanzine-Freiheit und mit der potentiellen Macht einer massenhaften Verbreitung melden sich immer mehr Menschen zu Wort, die etwas zu Musik zu sagen haben oder ihre Begeisterung für Musik mit anderen teilen wollen.

Genau so sehen wir das auch.

The Wheels Of Steel

Willkommen/Welcome to The Wheels Of Steel: Turntables in your browser, einer browserbasierten Computerspielerei für die postadoleszente Gluckenleserschaft dieses Blogs. Zwo Zwölfzehner und ein Mixer in falsch – fätisch ist die Chose starring Start/Stop-Taste, 33 und 45 RPM, Einschaltknopf, Scratchfunktion, Crossfader und Gain-Regler. Lässt sich prima anwenden. Und für die Doofies unter euch gibt’s sogar ein Demo auf YouTube. Mehr Details samt technischem Firlefanz gibt’s hier. Übrigens: Über ein Eingabefeld unterhalb der Plattenspieler könnt ihr sogar eigene URLs zu MP3-Stücken eingeben, die dann ebenfalls auf dem Plattenteller landen. Spätestens dann wird’s richtig nett.

(via numblog)