Archiv des Monats: April 2006

  • Wechsel Garland Trio

    Als in der Adventszeit des Jahres 1998 das erste Wunder-Album veröffentlicht wurde, gingen gleich neun Lichtlein auf. Innerhalb weniger Tage hat es Jörg Follert in unsere Jahres-Top-Ten geschafft. Das soll was heißen. Wir ... Weiter →

  • Daumen drücken

    Irgendwie schade, dass man die WM jetzt doch nennen darf, wie man will. FIFA WM 2006â„¢ ging doch runter wie Öl. Und sah gut aus. Dass nun jeder dahergelaufene Tante-Emma-Laden zur Fußball WM ... Weiter →

  • 151 Shoegaze Videos

    Shoegazing, ein Begriff, den wohl die wenigsten kennen, wird auf YouTube ausführlichst erklärt: 151 Shoegaze Videos. Zum reinkommen hier eine kleine Vorauswahl: »Vapour Trail« von Ride oder »Morningrise« von Slowdive, beides Klassiker, sagen wir, der 2. Generation, aber weit ... Weiter →

  • GusGus gibtgibt

    Islands fröhliches Spielkollektiv GusGus bietet jetzt sämtliche seiner bisher erschienenen Alben zum freien Download an, und zwar hier (via)

  • jung, jünger, am jüngsten

    Zwei Ausstellungen, eine in Frankfurt, einen in Offenbach. In der aktuellen Schirn-Ausstellung ist der Name Programm: die Jugend von heute. Sind Girlies, Greaser, Hooligans, Rapper, Raver, Streetballer, Trainsurfer oder Wakeboarder die wahren Repräsentanten unserer Jugend? ... Weiter →

  • Mew – …and the Glass Handed Kite

    Mew - Glass Handed Kite Ein Reh liegt Tod am Straßenrand. Ein, zwei Engel sind auch zu sehen

  • Ping Pong

    Nach elf Jahren Radioarbeit, zwei Welt- und zwei Europameisterschaften lässt die kreative Kraft allmählich nach: Dem Thema »Fußball« ein weiteres Mal Sendezeit zu widmen, macht beileibe keinen großen Sinn. Mal ganz abgesehen davon ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main