Archiv des Monats: Juni 2012

  • The Social Network

    »The Social Network« by Nicolas Ritter is a series of amusing photographic illustrations about facebook specific vocabulary and staging of banal things in social networks. The artistic expressions and the highly ironic statement is simply great. Weiter →

  • Little Big City

    Architecture, portraits and a good sense for the special moments in life: Ralf Barthelmes is at the moment one of the most active Frankfurt-chronologists for contemporary history and on top of this a great photographer. Visit his personal homepage »Little ... Weiter →

  • Christian Löffler – A Forest

    Feldaufnahmen von knackenden Ästen, Laub und heranrauschenden Ostseewellen verabreichen »A Forest« seine organische Architektur. Und die Gesänge von Mohna und Gry Nœhr Bagøien! Schön.

  • In The Jungle

    Elliphant - »In The Jungle« directed by Bill Schumacher. Policemen who escort a wildly gesticulate techno child in a trolley, rocking Santas who overrun them right in the middle of the clip and a number of strange interludes - In ... Weiter →

  • Web-Musikdienste im Vergleich

    Auf dem Vormarsch oder slowly but surely? Musik-Streaming-Dienste sind die Zukunft, auch wenn es um mich herum noch sehr ruhig ist in Sachen Streaming-Revolution. Auf der einen Seite heißt es: Wer will sich heute noch mit MP3-Dateien und Datenträgern herumschlagen? ... Weiter →

  • Lüften

    Es gibt viele gute Gründe, kommendes Wochenende Lüften zu besuchen, etwas polemisch gesprochen über 160, den so viele Künstler und Musiker werden zu dem ... Weiter →

  • Tapis Rouge

    A breath of green lies on the streets of Jaujac, a small medieval village in southern France. A long path of about 168 rolls of grass extend for 1400 meters leads visitors through the heart of this beautiful place. »Tapis ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main