Best of Netlabels Podcast Feb 06

Der Januar war ein guter, meiner Meinung nach, weshalb es diesmal eine durchgängig hohe Qualität der Stücke gibt, leichte Übersteuerungen bei der Moderation bitte ich zu entschuldigen, aber ich hab das wirklich nur so runtergeschnuddelt (wenig Zeit halt) – also was gibt es diesmal: Nick-Drake-artiges, stampfende Banjos, Geister-Dubdub-Gesang, russischen Fastschlager in Breaklastigem; eindeutiger Schwerpunkt aber: Wipphousiges.

Playlist mit den Links zu den einzelnen Stücken und Labelseiten:

  1. New City 16 (retropublik) – Theme (0:48) mp3
  2. Sundays in Spring) – Paper Crane (4:49) mp3
  3. The Banjo Consorsium (Seedsound) – Tuesday Craker (6:48) GranLab (Broque) – Memories (6:40) Mujuice (Fragment) – Monochrome (Piano Version) (7:51) Christian Bloch (Memento) – Ongoing 3 (5:43) mp3
  4. Zucchini (Bump Foot) – Walking Around (6:32) mp3
  5. Livelectro vs. Elena Nikitaeva (Electrosound. ru) Sig Tango (Tango Intelligent Dance Mix) (3:55) mp3
  6. Observatory) – Six O’Clock Whispers (3:18) mp3
  7. Freddy Musri (Tropic) – Transdimensional (6:16) mp3
  8. Dennis DeSantis (Thinner / Epsilonlab)- Brink (5:26) mp3

Related posts

Schlagwörter:

9 Antworten auf Best of Netlabels Podcast Feb 06

  1. mogwai sagt:

    hallo roland, vielen dank für deine show – es hat spaße gemacht mitzuhören und auch für mich war etwas dabei, was ich noch nicht gekannt habe…

    granlab ist übrigens auch mein highlight aus dem januar gewesen, einfach spitze!!! aber von broque bin ich ja auch nix anderes gewohnt.

    danke für deine mail und ich meld mich mal bei greg. bin mal gespannt ob das alles so klappt…

    schöne grüße aus hamburg

    achja demnächst ist ja übrigens bobby baby hier in der astra-stube… interesse??? schlafplätze wären möglich!

  2. txt sagt:

    sehr schön! christian bloch und granlab sind meine favoriten.

    btw, funktioniert der link zum dezember-podcast nicht:
    http://machtdose.de/machtdose-webradio-dez-05.html

    kannst du das mal fixen?

  3. txt sagt:

    oh, wie ich gerade bemerke betrifft das auch die ersten drei sendungen.

  4. mo. sagt:

    nur kurz. vielleicht schaust du dir mal den simplay unter http://phlow.de/netaudio-player/ an. den kannst du an das layout deiner website anpassen. ist zwar kein plugin aber schön zum designen. außerdem gibt es auch noch den netaudio musicplayer – mit dem kannst du den ganzen stream als playlist anlegen ;) und beim nächsten mal einfach eine neue playlist dazu legen. dann können wir einfach eine compilation/sendung nach der anderen anhören ;)

    liebe grüsse, moritz

  5. Roland sagt:

    txt: die links sind jetzt gefixt, mit leicht geänderter url, wie folgt:
    http://machtdose.de/best-of-netlabels-dez-05.html
    http://machtdose.de/webradio-dez-05.html
    http://machtdose.de/webradio-no-3.html
    http://machtdose.de/webradio-no-2.html
    http://machtdose.de/webradio.html

    (wp 2.0 mag es anscheinend nicht, wenn im titel der name der domain erscheint, deshalb)

    mogwai: danke für das angebot wg. vorbeikommens, klappt bei mir nur leider nicht, obwohl ich gern mal wieder nach hh käme.

    mo.: danke, schau ich mir an.

  6. Max Marlow sagt:

    Genialer Mix. Bloch und DeSantis at their best. Ausserdem habt ihr einen tollen opener ausgesucht. ;)

  7. Max Marlow sagt:

    hi nochmal, vielleicht magst du den link in unseren index von http://www.retropublik/music nach http://retropublik.com/discog.html ändern – die übersicht ist noch immer vollständig und bündig, enthält nur zusätzlicherweise noch die cover.

    gruß aus berlin,
    Max

  8. Roland sagt:

    Max: ich habs geändert, gruß

  9. Cooler Podcast, thanks for the music!!

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main