Zum Inhalt springen

„HONDA NIGHTS“ mit Gregor Schubert + Christian Sprenger


fast wie zuhause…
„Honda Nights“ im Clubkeller

Am 12.09.02 gibt es gepflegte Electronics in Sachsenhausens unangesagtestem Club, dem Clubkeller. Durch den Abend führen Christian Sprenger (früher Rocker, heute modern) und Gregor Schubert (früher Rocker, heute beides). „Honda Nights“ steht in erster Linie für Unberechenbarkeit. Mit gefüllten Plattenkisten vor Ort kann der Schuss praktisch in jede Richtung losgehen. Eine Bitbyte-Garantie gibt’s diesmal aber trotzdem, höchstens angereichert mit ein paar feinen Indietronics. Und zum Ausklang gibt’s dann vielleicht doch noch ein bisschen Wohlkang-Rock in Songwriter-Manier. Attention: NO DISCO!

Auf Radio X läuft ab 19 Uhr ein Special anlässlich des 10-jährigen Geburtstags von Thrill Jockey. Gregor versorgt euch eine Stunde mit Raritäten, Vergessenem und Neuem von Chicagos Ausnahmelabel, ohne dessen Hilfe er heute keine Musik mehr hören würde. Tune in!

Der Clubkeller ist in der Textorstraße, Frankfurt-Sachsenhausen.

Mainz: Schick und Schön, 7.9., 21 Uhr Eszella Garni


Eszella Garni

Gitarrenalärm Rules! Mit Eszella Garni schaut eine Band vorbei, die nicht zu schüchtern sind, um zu fluchen: »Shy, Scheibenkleister« schreien Eszella Garni aus Mainz, um nachzuschieben: »Ich hau so gerne in die Saiten! Hauptsache Druck und es ist laut!«. Das Ergebnis: stilistische Querschläger zwischen Noise, Gitarrenpop und Orgeltrümmern für die Lärmallergie im Kopf. Wo Eszella Garni den Stachel immer tiefer ins Fleisch bohren, wo aus Klang unvermittelt Krach wird, treibt DJ-Entdeckung Veranda-Ghostface mit seiner Plattensammlung die Meute zum Riot!
Unter dem Motto „Nach dem Rock ist vor dem Rock“ geht’s im Mainzer Schick und Schön in vielerlei Hinsicht mächtig zur Sache. Neben der Band gibt‘ eine nostalgisch verklärte Dia-Show der französischen Bildballerina Virginie und DJ Veranda-Ghostface a.k.a. Gregor M. Schubert setzt zum Killerrock an. Wer vor fünf geht ist selbst dran doof!

Sendung vom 04.09.2002

Thema: Radioduell – Musik mit Thomas (Eszella Garni), Roland (Ronsens), Michael (World-Sounds) und Gregor (Machtdose)

01. Curd Duca – Dream (Mille Plateaux)
02. Eszella Garni – Morgenrock (Eigenvertrieb)
03. Noir Desir – Le Vent nous Portera (Barclay/Universal)
04. Girls against Boys – Basstation (Jade Tree)
05. Men from Kasachstan – Ohne Titel (Eigenvertrieb)
06. Gimmick – Ich bin Du
07. Manitoba – Tits & ass: The great Canadian weekend (The Leaf Label)
08. Concord – Another trip (Eigenvertrieb)
09. Rachel des Bois – Les gros problemes d’argent (Barclay/Polygram)
10. Casiotone For The Painfully Alone – A normal suburban lifestyle… (Tomlab)
11. The Binary System – Initial orbit (Atavistic)
12. Small Brown Bike – Cannons and tanks (Second Nature Recordings)
13. The Cinematic Orchestra – All that you give (Ninja Tune)
14. The Aluminum Group – Pretty mouth and green my eyes (Minty Fresh)
Weiterlesen »Sendung vom 04.09.2002

Sendung vom 29.08.2002

Thema: Elektronische Musik und akustische Instrumente

01. Dntel (Barbara Morgenstern Remix) – (This is) the dream of Evan and Chan (Plug Research)
02. Bill Wells Trio – New ascending staircase (Domino/Geographic)
03. Bill Wells Trio – The last guitar lesson (Domino/Geographic)
04. Flim – Am Rande geschehen (Tomlab)
05. Flim – Linker (Tomlab)
06. V. A. Lost for words feat. Manitoba – Tits & ass: The great Canadian weekend (The Leaf Label)
07. V. A. Lost for words feat. Gorodisch – The killing (The Leaf Label)
08. V. A. Lost for words feat. Susumu Yokota – Future tiger (The Leaf Label)
09. Casiotone For The Painfully Alone – Casio… joins the foreign legion (Tomlab)
10. Casiotone For The Painfully Alone – A normal suburban lifestyle… (Tomlab)
11. Tanakh – Gently Johnny (Alien8 Recordings)

Sendung vom 28.08.2002

Thema: Elektronische Musik mit Gesang und elektronische Musik ohne Gesang

01. Turner – My aeroplane mania (Ladomat)
02. Schneider TM – Frogtoise (City Slang/Labels)
03. Dntel – Suddenly is sooner than you think (Plug Research)
04. Dntel (Barbara Morgenstern Rmx) – (This is) the dream of Evan & Chan (Plug Research)
05. V.A. The Asthmatic Worm feat. Wechsel Garland – Verbluten (Mobilæ)
06. V.A. The Asthmatic Worm feat. Hey – Sans toi (Mobilæ)
07. V.A. The Asthmatic Worm feat. Atomâ„¢ – Pole vs. Pentatonic Surprise (Mobilæ)
08. Gonzales – Return of the sugar plum fairy (Kitty-Yo)
09. V.A. Me please feat. Susumu Yokota – Future Tiger (The Leaf Label)
10. V.A. Me please feat. Manitoba – Tits & Ass: The Great Canadian Weekend (The Leaf Label)
11. V.A. Me please feat. Gorodisch – The Killing (The Leaf Label)
12. Bill Wells Trio – Presentation piece #1 (Geographic/Domino)
13. Radian – Nahfeld (Thrill Jockey)
14. Tortoise – In Sarah, Mencken, Christ and Beethoven there were woman and men (Thrill Jockey)
15. Turner – My aeroplane mania (Ladomat)
16. Flaming Lips – In the morning of the magicians (Warner Bros.)

Bright Eyes – Lifted or the story…

„Echter Gesang, in Freude oder in Leid, ist immer dem Gebet nahe“ (Johannes Paul II.) – Conner Oberst, 22-jähriger Songschreiber aus Omaha, Nebraska, ist die fleischgewordene Erfüllung dieser These. Seine konzeptionelle Totaldepression namens „Lifted or the story is in the soil keep your ear on the ground “ kann man getrost bei sich tragen wie eine Taschenbibel. Seine heftigen Textmassen erstrecken sich auf diesem Tonträger über volle und dennoch kurze 73 Minuten, untermalt mit Musik, die Computerkinder in eine entrückte Zeit katapultieren dürfte. Die Musik von Bright Eyes, so der Name, der Conner Oberst und seine musikalischen Mitstreiter unterm gleichen Dach vereint, stellt Thirtysomethings wie mich musikalisch vor keine allzu großen Herausforderungen. Die Musik riecht mehr nach Kneipe und Antimodernismus als nach Glamour und Zukunft (wenngleich sein Gespür für gewandte Zurschaustellung oftmals im Tragen eines rauchblauen Anzugs, umgeben von sechs weiblichen Musikern, durchaus als glamouresk zu deuten ist).
Weiterlesen »Bright Eyes – Lifted or the story…

The Notwist – Neon Golden (City Slang)

Mit Neon Golden liegt seit einigen Monaten das fünfte Album der bayrischen Freigeistkapelle The Notwist vor (The Notwist (1990), Nook (1992), 12 (1995), Shrink (1998). Kaum einer anderen Band/anderen Musikern wurde in der Machtdose soviel Aufmerksamkeit geschenkt wie den Herren Markus Acher, Micha Acher, Martin Messerschmid und Martin Gretschmann. Nun ist die Band am Ziel angekommen: Neon Golden bildet den Höhepunkt ihres bisherigen Schaffens und man muss sie dafür lieben. The Notwist gehören zu jenen Zeitgenossen, denen der engagierte Fan/Nerd trotz ihrer Anti-Star-Attitüde ohne mit der Wimper zu zucken auf den Mond/Mars nachreisen würde, um eines ihrer Konzerte sehen zu können (praktisch die Indie-Variante eines Bayern- oder Becker-Fans.) The Notwist sind Top (of the Pops.) Endlich!
Weiterlesen »The Notwist – Neon Golden (City Slang)