Die heiligen drei Könige

Rocko Schamoni – Der schwere Duft von Anarchie (Virgin)
King Khan & His Shrines – Three hairs and you’re mine (Voodoo Rhythm)
Gonzales – Presidental Suite (Kitty-Yo/EFA)

Am Anfang war das Feuer…

King Rocko, King Khan, King Gonzo – selten, dass sich Musiker diese Rubrik teilen müssen. Könige teilen nicht, Könige besitzen. Leide ich an Hochmut, wenn ich ihre derart herausfordere? Ein Konvent göttlicher Besserwisser, darauf hat die Welt gewartet. Bei soviel tonangebender Aristokratie bricht die dogmatisch geführte Underground-Demokratie namens Machtdose in alle Einzelteile. Drei Herren, die auszogen, um ihre Rotzmäuligkeit, ihren überbordenden Schmalz, ihre tolldreiste Siegermentalität und ihre coole Coolness in die Welt der Ahnungslosen zu tragen, so don’t get a minderwertigkeits complex!

Weiterlesen »Die heiligen drei Könige

Shellac – 1000 Hurts (Touch & Go/Import)

shellacSchellack, Gummilack, harzige Abscheidungen ost- und hinterindischer Schildläuse auf den Zweigen verschiedener Bäume wird für die Herstellung von Lacken verwendet. Die Tonkonserve namens Schallplatte stellte eines der schönsten Verwertungsprodukte des Schellacks dar, ehe es von einem Kunststoff namens Vinylid abgelöst wurde. Einige Spinner, sagt man, greifen noch heute gerne zum altbewährten Rund. Immerhin behauptet sich die Schallplatte mit einem tollen Marktanteil von 0,1%. In Zahlen bedeutet das in etwa 600.00 verkaufte LP’s im Jahr
Weiterlesen »Shellac – 1000 Hurts (Touch & Go/Import)

Soul Jazz Records – Gimme more!

Der berühmteste Flohmarkt im Global Village ist der Camden Market in Camden Town, London. Dieser Markt lehrt einem, dass Warenhäuser wie Karstadt nicht der Nabel der Welt sind und das es fernab der Konsum- und Rauschzonen prosperierende Nischenmärkte geben kann. Der bunte Handel mit Überflüssigem ist für nicht wenige aus meinem Bekanntenkreis der lukrativste Ausweg aus dem Einerlei standardisierter Massenware. Unter den Krimskrams-Verkäufern sind nicht selten Spezialisten diverser obskurer Gattungen. Im schlimmsten Fall bedeutet das Ü-Ei Spezialist, im günstigsten Fall haben wir es mit einem Kenner antiquierter Thonet-Sessel oder Radiowecker à  la »Pop 70« von Blaupunkt zu tun.
Weiterlesen »Soul Jazz Records – Gimme more!

Le Tigre – Le Tigre (Wiiija Records)

le tigreEine gut abgehangene Rockplatte überschreitet in der Regel eine Laufzeit von 35 Minuten nicht, die Liedlänge bemißt 2:50, sie besteht aus Einfach-Vinyl und während des Abspielens befällt den Erlebnisrezipienten eine innere Unruhe, die ruhig auch mal in kleinere Gewaltausbrüche ausufern kann, ohne das man dabei das Lächeln im Gesicht verliert. Le Tigre aus New York und Chicago haben mit ihrem gleichnamigen Erstling ein solches Standardwerk hingelegt. Sie sind das Recyclingprodukt einer bereits verflossenen Frauenband namens Bikini Kill, und die Rede ist hier nicht von anrüchiger Wiederaufarbeitung, sondern vom guten, für uns Erdlinge viel verträglicheren Alternativen, dem Kompost und seiner Verwertbarkeit.
Weiterlesen »Le Tigre – Le Tigre (Wiiija Records)

V/A: Chicago 2018…It’s Gonna Change (Clearspot/EFA)

chicago 2018The globe’s gonna change – die Welt steht Kopf. Der gesellschaftlich-ökonomische Umbruch, in dem wir uns gerade befinden, begreifen die einen als große Chance, andere hingegen bekommen schnell ein nasses Höschen und befürchten den Verlust von Tradition und Werten. Ein Allheilmittel für unsere Zukunftsvorsorge ist die gängig gewordene Fusion, auch gerne Übernahme oder gar feindliche Übernahme genannt (allen Begriffen gemein ist der Umstand, daß es sich meist um ein aggressives und hetzerisches Vokabular handelt). Jüngster Coup war die Traumhochzeit der beiden Geldkonzerne Deutsche Bank und Dresdner Bank. Auch in diesem Fall sind die Meinungen sehr gespalten. In erster Linie sind es die Aktionäre und Großanleger, die sich freuen, da sie aus dem Zusammenschluß das größte Kapital ziehen können. Der kleine Bruder, das Volk, wird sich, ob er nun Kunde ist oder den Kunden bedient, zunächst einmal seiner Unwichtigkeit im Geldsystem bewußt. Darüber hinaus steht bei Fusionen dieser Art zu befürchten, daß sie zum großen Jobfresser eskalieren. Widerstand seitens der Nadelstreifen ist nicht zu erwarten!
Weiterlesen »V/A: Chicago 2018…It’s Gonna Change (Clearspot/EFA)

Sendung vom 10.07.2002

Thema: Good News/Footloose

01. b emuliert a – Rain (Kix)
02. Raul C.O. Kauke – Moneydream (Kix)
03. Skirt – Poppit sand (Eigenvertrieb)
04. Pink Elln – Kyoto (Saas Fee)
05. Eight Miles High – Intro/Flowchart (KlangElektronik)
06. Eight Miles High – Things that keep you warm (KlangElektronik)
07. Farben – Farben says: love to love you baby (KlangElektronik)
08. Asa Chang & Junray – Kokoni Sachiari (The Leaf Label)
09. Asa Chang & Junray – Radio-no-youni (The Leaf Label)
10. Boom Bip & Doseone – Ho’s (The Leaf Label)
11. Boom Bip & Doseone – No corners (The Leaf Label)
12. Sonic Youth – Rain on tin (Geffen/Universal)
13. American Analog Set – We’re computerizing and we just don’t need you anymore (Tigerstyle)
14. Styrofoam’s Freezer Burn Mix – We’re computerizing and we just don’t need you anymore (Tigerstyle)
15. Styrofoam – Bad night is falling (Morr Music)
16. Jan Gazarra – Pop Life (Ladomat)
17. Jan Gazarra – Chelsea Hotel (Ladomat)
18. Lawrence – 11 (Ladomat)
19. Alec Empire – Tear it out Remix (Digital Hardcore Recordings)