Archiv des Monats: Juni 2010

  • Pogo presents Buzzwing

    Viele, viele Künstler haben sich in den vergangenen Jahren das Internet zu Eigen machen können, um ihre Visionen, Konzepte und Strategien ins pralle Leben zu entlassen. Populärstes Beispiel ist womöglich Slinkachu, der mit seinen Miniaturskulpturen im Maßstab 1:87 den One-Night-Stand ... Weiter →

  • Summertime

    It's supposed to be a nice weekend with some sun, some clouds and temperatures in the upper 20s. Time to get in a good mood. Weiter →

  • Rue Royale

    Irgendwie war es so was wie das beste Konzert des letzten Jahres, das Wohnzimmer-Konzert von Rue Royale. Zweifler mögen anmerken, dass ich auf fast gar keine Konzerte mehr gehe, alt werde und mir ein bisschen der Schwung fehlt. Trotzdem: Es ... Weiter →

  • Refait

    Irre! Die Idee 15 Minuten komplett durchgehalten. Frankreich gegen Deutschland 7:8 n.E., nachgestellt vom französischen Regisseur Pied La Biche. Trägt die Spannung bis zur letzten Sekunde. »Refait is a remake of the Football World Cup match between France and Germany ... Weiter →

  • Fabric Balls

    Der neue Ball ist mal wieder Scheiße. Das wissen wir jetzt. Die ersten Vorschläge für die WM 2014 in Brasilien liegen allerdings schon auf dem Tisch. Klas Herbert, noch recht namenloser Designer auf der Bühne des Weltfußballs, geht mit einigen ... Weiter →

  • Baltimore Clap

    Nicht der Track fasziniert in diesem Clip - der nervt eher -, sondern die Bildsprache. Der schwedische Illustrator und Filmemacher Kristofer Ström lässt in Bengas neustem Werk grandiose Character über das Fließband laufen. In der «Clap Factory« ist der Beifall ... Weiter →

  • Von Spar – Foreigner

    Von Tanzpunk zu Krautdisko ist es ein langer Weg. Von Spar sind ihn scheinbar mühelos gegangen. Mit kleinen Durchhängern.

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main