Archiv des Schlagworts: best of

  • Top Music Videos – Spring 2012 pt. TWO

    Two weeks ago I started with my first review on some selected music videos which were published in the spring. Now we continue with part two... 1. Portugal. The Man - »All Your Light« directed by Dan Brown. The music video ... Weiter →

  • Top Music Videos – Spring 2012 pt. ONE

    The best hits and clips of the last weeks. A selection of my personal highlights. 1. Liars - »No.1 Against The Rush« directed by Todd Cole. The series of creepy short stories still continues. »No.1 Against The Rush« is about a ... Weiter →

  • Top Music Videos 2011 – No. 5-1

    Here are the final five. Please complement this personal list by leaving a comment. 5. Fair Ohs – »Everything is Dancing« directed by Dave Ma. The truth about Batman and Robin as we have not known it before. Ma definitely ... Weiter →

  • Top Music Videos 2011 – No. 10-6

    10. Spoek Mathambo - »Control« directed by Pieter Hugo. Great video, every sequence and every frame is brought to the point. With a lot of wows and ohhhs. »Control« is a cover of the Joy Division classic »She’s Lost Control« ... Weiter →

  • Top Music Videos 2011 – No. 15-11

    In all respects, 2011 was another very successful year for music video directors who go against the current. Like 2010, an abundance of good ideas found their way to the public, particularly on YouTube, Vimeo and other social networks and ... Weiter →

  • Die besten Alben und besten Tracks 2011

    Gregors No. 1: The Field – Looping State Of Mind (Kompakt / Rough Trade, VÖ: 07.10.2011) Erstaunlich: Der Blick auf Rolands Beschreibung aus 2007 (»Nimm den Loop, walke ihn in alle Richtungen ... Weiter →

  • Die besten Alben 2011 – Plätze 2

    Gregors No. 2: Cut Copy – Zonoscope (Modular Recordings / Rough Trade, VÖ: 11.02.2011) Bin ich denn der einzige Mensch in diesem Land mit einer Cut-Copy-Feder im Hut und Bauchschmuck aus Glasperlen? Liegt ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main