radio

Blood on the Radio

Eine in Frankfurt eher unübliche Protestform: Sticker & Poster – the new art of public trouble-making. Hin und wieder tauchen sie allerdings auch dort auf – »Love my Radio – help!«

Blood on the Radio
zum Vergrößern anklicken

John Peel

Für viele ist er die Galionsfigur der europäischen Radiolandschaft. Ein geschätztes Universum an Platten macht ihn zudem zu einem wandelnden Lexikon absonderlicher Stimmen und Klänge.

»In seinem Haus (und einigen Lagerschuppen rundherum) hat er in den vergangenen Jahrzehnten Tonnen und Abertonnen von Schallplatten aller Art angehäuft, hauptsächlich Vinyl, wenngleich das CD-Format, dem er sich lange widersetzt hat, auch in dieser Sammlung allmählich aufholt. Größtenteils penibel sortiert — alphabetisch und chronologisch, nicht etwa nach Genres —, lagert hier die komplette Geschichte der hörenswerten Popmusik, von 1900 bis heute morgen.«

Trotzdem ist John Peel ein Mythos, über den bisher nicht viel mehr bekannt ist als seine zweistündige Sendung auf BBC. Zeit-Autor Jürgen von Rutenberg hat den wichtigsten Mentor renitenter Underground-Kultur anlässlich seines 65. Geburtstags interviewt, in dem sich Peel zu Kommentaren wie diesen hat hinreißen lassen:

»Ich kann verstehen, dass die Leute in unsicheren Zeiten nach Stabilität suchen. Wenn sie die im Mainstream der Popkultur finden, ist das für sie sicherlich besser als nichts. Das Resultat ist allerdings eine ziemlich statische Kultur.« … Deren Resultat wiederum eine umso dynamischere Gegenkultur ist.

Lesenswerter Artikel. Auf der Website von BBC Radio 1 ist sein Programm jeweils eine Woche lang zu hören.

Invisible Radiognomes

Kolder ist der vielleicht schönste hessische Ausdruck. Im Normaldeutschen sagt man Decke und meint vornehmlich jene, die das Gras zum Tische macht. Im Sommer gehört sie zur Grundausstattung eines jeden Picknickers. Samt Transistorradio wird sie allerdings dieser Tage zur RADIOGEFAHR, denn am Abend des 12.08 gibt’s die Funkverbindung. Die INVISIBLE RADIOGNOMES sitzen in den Sendestudios von Radio X und arbeiten an einem speziellen Wiesenprogramm. Ihr sitzt zur selben Zeit auf den Mainwiesen, unter euch die Kolder und neben euch das Radio. Je mehr Leute mit Rundfunkgeräten kommen, desto lauter wird’s, so einfach ist das! Den genauen Treffpunkt werden wir euch im laufenden Programm bekannt geben.

The Invisible Radiognomes are: Michael Rütten — Soulpatrol – Gregor Schubert — Machtdose – James Dean Brown — Elektropensturm – Peter Dischkow/Stupid Deep/Dirk Rammstedt/MarioGaetano – X-Fade-DJ-Night
—————————————————
Do.12.08.2004 – Beginn 19 Uhr bis nachts – FM 101,4 Stereo (bei Regen: 99,85 im Kabel) – Museumsufer Frankfurt

Fülle vs. Einfalt

Kultur- im Allgemeinen und Musikvermittlung im Speziellen sind die primären Ziele des »Machtdose Radio Departments«. Ihnen Rechnung zu tragen, fortlaufender Antrieb, den exzessives Fantum üblicherweise mit sich bringt. Dabei verrennt man sich gerne und bevorzugt in Musik, die kein Mensch kennt. Schließlich sollen die anderen die eigene Begeisterung für außergewöhnliche Musikformen teilen. Diese Erscheinung ist nun vom Aussterben bedroht — so zumindest sieht das Zeit-Autor Ulrich Stock.
Weiterlesen »Fülle vs. Einfalt