September 2002

Boesland proudly presents:

Reiner hat einen heißen Konzert-Herbst jenseits der großen Hallen angekündigt. Den Anfang machen…

MI.18.09.02 FERN KNIGHT u. MATTEVERETT im Dreikönigskeller, Färberstr.71, Frankfurt-Sachsenhausen, Einlass 20.30Uhr, € 6,-

FERN KNGHT klingt auf ihrem Debutalbum »Seven Years Of Severed Limbs« in etwa als würden CAT POWER, LIZ PHAIR u. EDITH FROST auf JONI MITCHELL treffen. Superschönes melancholisches Popalbum. »Fern Knight’s live show is a truly mesmerizing experience, one not easilyforgotten or hidden from.« und ich versichere Euch, das hier ist absolut Hochqualitätsstoff u. kann einem den Glauben an das Gute im Menschen zurück…ähem…das soll genügen.
MATT EVERETT hat eine Vorliebe für klassische Folkmelodien, wie man sie vom englischen Folk der Endsechsziger her kennt. Sein neues im Herbst erscheinendes 2. Album heisst »The Hangman’s Daughter« u. spiegelt auch seine Vorliebe für Mittelalterliches wieder. Trotzdem schreibt er zeitlos schöne, einfach instrumentierte Songballaden, wobei sein filigranes Gitarrenspiel der Akkustikgitarre alles abverlangt. Sein Debutalbum hat durchweg positive Kritiken bekommen. Mit dem neuen Album knüpft er dort nahtlos an. Seine musikalischen Fähigkeiten haben sich mittlerweile herum gesprochen, Auf WILL OLDHAMs letztem BONNY PRINCE BILLY Album »Ease Down The Road« spielte Matt die Viola.
Ein Doppelkonzert mit intensiven Songs, die prima in die Herbst- u.Winterzeit passen.
Beide werden sich auf der Tour gegenseitig begleiten. Für alle die gern neues entdecken wollen u. keinen Bock mehr auf das tausendste Dylan-Bootleg haben.

Offenbach am Meer e.V. präsentiert

Und das solltet ihr nicht verpassen…

FILMANSICHTEN 01

15-17 Uhr FILME von Christof Nogay und Jörg Ritter
TON ZWISCHENSPIEL – mit Udo Boll und Martin Harnack

18-20 Uhr TEMPO Filmischer Vortrag von Christof Nogay und Jörg Ritter
TON ZWISCHENSPIEL – mit Udo Boll und Martin Harnack

21-23 Uhr FILME von Christof Nogay und Jörg Ritter

23-01 Uhr BIER BROTHER

14. September 2002
Kolpinghaus Halle, Luisenstr. 53, Offenbach
Unkostenbeitrag: 4,- Euro, ermäßigt 3,- Euro

Weiterlesen »Offenbach am Meer e.V. präsentiert

BBC Global Top 10s

Fahnzinn: Die BBC hat ca. alle Labelbetreiber auf der Welt nach ihren zehn Lieblingsplatten befragt. Man kann also je nach Gusto mal nachschauen, was denn das Favoritenlabel (die auch vorgestellt werden) so empfiehlt. Noch dazu sind zahlreiche Listennennungen direkt mit abspielbarer Musik hinterlegt (leider nur ram’s). Nur mal so, weils grad passt, als Beispiel: die Liste von Thrill Jockey. Das nenn ich öffentlich-rechtlichen Service!

Sendung vom 12.09.2002

Thema: 10 Jahre Thrill Jockey – Rückblick & Ausblick

01. Trans Am – Different kind of love (Prefuse 73 Remix)
02. Tortoise – Tin cans and twine
03. Tortoise – Adverse camber (Mixed and made by Autechre)
04. The Sea & Cake – Hotel Tell
05. Microstoria – Microlab: endless summer (with Stereolab)
06. Radian – Jet
07. John Parish – Westward airways
08. Nerves – Blackbearded woman
09. Bobby Conn – Maria B
10. The Sea & Cake – Two Dolphins
11. Nobukazu Takemura – Cogwheel „everything at moonlit studio“
12. Chicago Underground Duo – Exponent red

(alle Thrill Jockey)

„HONDA NIGHTS“ mit Gregor Schubert + Christian Sprenger


fast wie zuhause…
„Honda Nights“ im Clubkeller

Am 12.09.02 gibt es gepflegte Electronics in Sachsenhausens unangesagtestem Club, dem Clubkeller. Durch den Abend führen Christian Sprenger (früher Rocker, heute modern) und Gregor Schubert (früher Rocker, heute beides). „Honda Nights“ steht in erster Linie für Unberechenbarkeit. Mit gefüllten Plattenkisten vor Ort kann der Schuss praktisch in jede Richtung losgehen. Eine Bitbyte-Garantie gibt’s diesmal aber trotzdem, höchstens angereichert mit ein paar feinen Indietronics. Und zum Ausklang gibt’s dann vielleicht doch noch ein bisschen Wohlkang-Rock in Songwriter-Manier. Attention: NO DISCO!

Auf Radio X läuft ab 19 Uhr ein Special anlässlich des 10-jährigen Geburtstags von Thrill Jockey. Gregor versorgt euch eine Stunde mit Raritäten, Vergessenem und Neuem von Chicagos Ausnahmelabel, ohne dessen Hilfe er heute keine Musik mehr hören würde. Tune in!

Der Clubkeller ist in der Textorstraße, Frankfurt-Sachsenhausen.

Mainz: Schick und Schön, 7.9., 21 Uhr Eszella Garni


Eszella Garni

Gitarrenalärm Rules! Mit Eszella Garni schaut eine Band vorbei, die nicht zu schüchtern sind, um zu fluchen: »Shy, Scheibenkleister« schreien Eszella Garni aus Mainz, um nachzuschieben: »Ich hau so gerne in die Saiten! Hauptsache Druck und es ist laut!«. Das Ergebnis: stilistische Querschläger zwischen Noise, Gitarrenpop und Orgeltrümmern für die Lärmallergie im Kopf. Wo Eszella Garni den Stachel immer tiefer ins Fleisch bohren, wo aus Klang unvermittelt Krach wird, treibt DJ-Entdeckung Veranda-Ghostface mit seiner Plattensammlung die Meute zum Riot!
Unter dem Motto „Nach dem Rock ist vor dem Rock“ geht’s im Mainzer Schick und Schön in vielerlei Hinsicht mächtig zur Sache. Neben der Band gibt‘ eine nostalgisch verklärte Dia-Show der französischen Bildballerina Virginie und DJ Veranda-Ghostface a.k.a. Gregor M. Schubert setzt zum Killerrock an. Wer vor fünf geht ist selbst dran doof!