Archiv des Schlagworts: plattenkritik

  • Deutschländer und ihre Nachbarn

    Ein paar Deutschsprachbands, die dieser Tage mit neuen Alben, großen Worten und toller Musik entzücken. Vorneweg die bezaubernde Gustav alias Eva Jantschitsch, die uns nach »Rettet die Wale« erneut mit ihrer Weltsicht in Beschlag nimmt. Die Welt da draußen wird ... Weiter →

  • Little Dragon a.k.a. Yukimi Nagano

    Göteborgs Szeneviertel »Haga« im späten August: die Sonne scheint, die Straßencafés sind voll von jungen, stylischen Leuten. Im Minutentakt kommen junge Väter und Mütter mit Kinderwagen vorbei. Die typisch entspannte skandinavische Atmosphäre. In ... Weiter →

  • Hinter diesem Türchen geht’s ab

    Heute ist Donnerstag. Heute ist Advent. Tür 6. Dahinter: Nikolaus von Myra. Da hagelt es schon mal lecker, lecker MP3s als kleine Gefälligkeit. Auch ich bin der Beschenkte, der die FreeMP3-Links in aller ... Weiter →

  • Augustmusik

    O Gott, wir bewegen uns mit großen Schritten Richtung 2008 und ich hab’ hier zahlreiche noch unkommentierte Playlists rumfliegen, die für die Öffentlichkeit bestimmt waren und nie fertig gestellt wurden. Betrachten wir es ... Weiter →

  • Robotrobotrobot

    Drüben bei music for maniacs findet sich übrigens immer mal wieder was zum Thema »Roboter«. Gerade gestern über »Music for (and by) Robots« gestolpert, einer zweistündigen Reise durch irrwitzige Plattenarien. Ein Mixmisch aus ... Weiter →

  • LCD Soundsystem + Chromeo

    Und wieder mit sechswöchiger Verspätung an die Playlist gesetzt. Das steht wie eine Eins für Beständigkeit. Geht ja sowieso mehr darum, den ein oder anderen Song, das ein oder andere Album in Verbindung ... Weiter →

  • Calvin Harris – I Created Disco

    Mit 23 Jahren und einer Kindheit in Dumfries, Schottland, waren es wohl mehr die 80er-Jahre-Partys in den 90er Jahren, die Calvin Harris seinen zauberhaften Sound bescherten, damals in der Dorfdisko. Vielleicht war es auch einfach nur die Plattensammlung seiner Eltern, ... Weiter →

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.