Archiv des Jahres: 2003

  • 100 Kassettenhüllen

    Trés trés kühl: 100 Kassettenhüllen-Cover, wie sie die Tapeherstelle mitgeben. (Warum man das aber mit Flash-Ringeldibumens aufarbeiten muss, ist mir ein Rätsel, trotzdem: unbedingt hin).

  • Samstagsberg

    Das neue Tape "Samstagsberg" erhalten. In "Zweitracht" (Titel von Seite A) bekommt man zur Hügelbesteigung erstmal 1.01 Dictaphone - Disconnected (City Centry Offices) in die Hand. Betätigen wir die Aufnahmetaste und vermerken: Kühle Morgenfrühe, die Vegetation spärlich, in den hier und ... Weiter →

  • Wüteriche

    Wüteriche allesamt. Pornoheft kommen aus Frankfurt, spielen den Punk, dass es rockt und betrachten sich als Reinkarnation der geisteskranken Butthole Surfers. Songs wie meine Oma liegt im Sarg geben ihnen da völlig ... Weiter →

  • The Twang – Countryfication (IxIxEs) & Handsome Hank and his Lonesome Boys (eastwest)

    Sommerzeit ist Partyzeit - wenn das Thermometer in ungeahnte Höhen schnellt, werden auch die Machtdosen zu Freiluft- und Sonnenanbetern. Kollege Schubert gibt dann den Dub-Experten (und man sucht instinktiv nach seinen ersten Rastas). ... Weiter →

  • Sendung vom 03.09.2003

    Neuheiten — Kostbarkeiten! Die Machtdose ist nun nicht gerade das Medium für neueste Plattenvorstellungen, aber auch diese Gemeinsamkeit aller nachfolgender Singles und Alben lässt sich zum übergreifenden Thema machen ... und besprechen. Yasume - 2112 crescent heights (CCO) Yasume - Triumph of ... Weiter →

  • Coversongs

    Was ist schon das Original, wenn die Fälschung Herzen bricht? 22 Stomper, die aus verknarzten Urfassungen de-arrangierte Heuler machen. »Final Countdown« von Europe beispielsweise gehört ohne wenn und aber zu den Top Five ... Weiter →

  • Rathausstürmung

    Anschlag mit Folgen (via Steffen Jobst/M55)

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.

Plattenteller

  • Rokia Traoré - Né So

    Rokia Traoré - Né So Rokia Traoré stammt aus Mali. Ihre Musik ist eine Verbeugung vor den Griots – malische Sänger, die die Tradition der Geschichtenerzähler pflegen und seit Jahrhunderten mündlich weitertragen.

  • Julia Kent - Asperities

    Julia Kent - Asperities Cello-Monotonie und -Melancholie mit viel Drama. Tracktitel wie »Flag of No Country« und »Empty States« sprechen Bände. Antony and the Johnsons und Swans durften bereits von ihrem Können profitieren.

  • Lea Porcelain - Lea Porcelain

    Lea Porcelain EP Das Debüt von Lea Porcelain hat einen ordentlichen Bums. Mehr noch einen Punch. Inspiriert von dunklen Mächten aus den großen Regenstädten dieser Welt.

  • Bersarin Quartett - III

    Bersarin Quartett - III Ambient-Electronica, wie für unsere Zeit gemacht. Als stünde da jemand mit weißer Flagge und schrie: runterkommmen!

  • Sea Moya - Twins

    Sea Moya - Twins Twins ist eine kleine Schatzkiste, zum Mögen, mit Soundteilchen aus aller Herren Länder. Der Computer als Vermittlungsstelle zwischen Psychedelic, Krautrock, Afrobeat und Electronic Funk.

Veranstaltungstipps Rhein-Main