Archiv der Kategorie: Termine

Die Gema und die neue Sachlichkeit

In sechs deutschen Städten wird heute gegen die bevorstehende Tarifreform der Gema demonstriert. Die Stimmung ist auf beiden Seiten gereizt und nicht immer wird sachlich miteinander geredet. Allein: In der Debattenkultur der Gegenwart ist der (ungefragte) Kommentar so alltäglich ist wie Autofahren und gute Filter, der Verstand beispielsweise, müssen heutzutage anders Arbeiten als zu den seligen Monopolzeiten der Printjahrzehnte. In einer Welt also, in der jeder seinen Senf dazu geben darf, sollten wenigstens die Entscheidungsträger sachlich bleiben. Dass kurz vor der Demonstration die Debatte eskaliert, geht also alleine auf die Kappe der GEMA-Vereinsspitze, die bezahlte Schreiber in Extraschichten (»erweitertes Backup-Team«) engagiert hat, um in sozialen Netzwerken gegen die Kritik an der Tarifreform »anzuschreiben« (siehe Rundbrief vom 03.09.12) und auch sonst ein fragwürdiges Demokratieverständnis an den Tag legt. Mehr Details dazu gibt’s in der De:Bug: GEMA vs. Clubs die Dritte.

Gute Aussichten also für jene, die sich derzeit mit Alternativen auseinandersetzen, die Cultural Commons Collecting Society beispielsweise: »Die C3S ist eine gemeinschaftliche Initiative mit Künstlern und für Künstler, eine neue und richtungsweisende europäische Verwertungsgesellschaft zu gründen.« Mehr dazu hier.

Ob Prince Valium GEMA-Mitglied ist, weiß der Geier. Herrlich unsachlich: Ich scheiß auf die Gema. Kann mir bitte jemand den Ort nennen, wo dieser Akzent gesprochen wird!

Schlagwörter: , , , ,

Kommentare deaktiviert für Die Gema und die neue Sachlichkeit

Die Macht des gewaltlosen Widerstands

»Everyday Rebellion« is a documentary about the power of the peaceful protests and the new forms of civil disobedience in a time of global upheavel. The film by Arman and Arash T. Riahi is currently in production and is expected to be shown at the end of 2013 by ARTE. The accompanying webseries »Creative Resistance« by ARTE Creative presents weekly methods of peaceful protest that are presented by icons of the movements, activists, artists but also by creative users. This week it is about the world-famous detractors of globalization named Yes Men from the United States: Fight like the Yes Men and avoid going to jail! (The website is trilingual German, English and French).

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentare deaktiviert für Die Macht des gewaltlosen Widerstands

Beige

Am kommenden Samstag, 21. Juli, findet das zweite Open Air der LICHTER im Hafen 2 statt. Die einzigartige Kulisse des Freigeländes mit ihrem illuminierten Riesenkran ist definitiv einen Besuch wert. Das Wetter soll auch mitspielen (23 Grad, Niederschlagswahrscheinlichkeit 20 %) und neben einer Best-Of-Kurzfilmrolle der LICHTER-Jubiläumsausgabe vom vergangenen März gibt es dort drei Neuentdeckungen zu sehen:

Beige (Dokumentarfilm | D | 2012 | 14 Min.)
Regie: Sylvie Hohlbaum
Inhalt: Es scheint, als gäbe es eine unausgesprochene Kleiderordnung, einen geheimen Dresscode, dem sich alle Deutschen im besten Alter verschreiben: Mit Eintritt ins Rentenalter kleiden sie sich bevorzugt in Beige. So beobachtete es jedenfalls die Hamburger Filmemacherin Sylvie Hohlbaum. Hängen Älterwerden und Beigetragen unweigerlich zusammen? Eine persönliche Hommage an die Farbe des Alters. (Zum Trailer)

The Centrifuge Brain Project (Mockumentary| 2011 | 7 Min.)
Regie: Till Nowak
Inhalt: Seit den 70er-Jahren führen Wissenschaftler Experimente mit bizarren Jahrmarktkarussellen durch und erforschen deren Auswirkunden auf das menschliche Gehirn. »The Centrifuge Brain Project« wirft einen augenzwinkernden Blick auf unsere Suche nach Glück und Freiheit. Der vielfach ausgezeichnete Film erhielt unter anderem den Publikumspreis des Internationalen Kurzfilm Festival Hamburg und den Preis als Best Short beim Aspen Shorts Fest in Colorado. (Zum Trailer)

Am Ende vor dem Anfang (Experimentalfilm | D | 2012 | 7:20 Min.)
Regie: Matthias Winckelmann
Inhalt: In einer surrealen Collage bricht »Am Ende vor dem Anfang« Erwartungen an Rollenbilder, Gesellschaft und Wirklichkeit. Ein Film der keine Geschichte erzählen will, sondern in poetischen Bildern das Leben selbst beschreibt. Keine Diktatur der Zusammenhänge, sondern eine Glorifizierung der Interpretation.

Außerdem im Programm:
Quar trakt od MONDAR sed Germas? von Sebastian Linke (Dokumentarfilm | 3:00 Min.)
August von Phillip Mehler & Dominik Hilfenhaus (Kurzfilm | 15:00 Min.)
Warum mag jeder Würstchen? von Stefan Vogt (Animation | 1:00 Min)
Kursdorf von Michael Schwarz (Dokumentarfilm | 15:00 Min.)
Eva Is Leaving von Aya Somech (Kurzfilm | 16:00 Min.)
Ich fahre mit dem Fahrrad eine halbe Stunde an den Rand der Atmosphäre von Michel Klöfkorn (Animation | 10:00 Min.)

Ort: Programmkino im Kulturzentrum HAFEN 2, Hafen 2a, 63067 Offenbach
Beginn bei ausreichender Dunkelheit (Sonnenuntergang: 21:33 Uhr)

Schlagwörter: , , ,

1 Kommentar

Lüften

Es gibt viele gute Gründe, kommendes Wochenende Lüften zu besuchen, etwas polemisch gesprochen über 160, den so viele Künstler und Musiker werden zu dem dreitägigen Festival auf dem Gelände der Jahrhunderthalle Frankfurt erwartet. Mit diesen zehn Tipps können Sie eine kleine Vorauswahl treffen und Energie sparen, Energie, die Sie sonst für das Studieren des Programms aufbringen müssten und getrost in Applaus investieren können. Erstmal vor Ort, können Sie sich dann gerne gehen lassen…

1. Aaron Coyes und Indra Dunis von der Band Peaking Lights haben gerade das Album der Stunde veröffentlicht, das ihre Liebe zu Dub, Psychedelia und auch ihre Liebe zueinander erkennen lässt.

2. »Wir bauen eine neue Stadt«, eine Hindemith-Adaption mit Thomas Fehlmann an der Trompete, haben wir oft genug auf YouTube bewundert. Es wird Zeit, das Stück endlich mal live zu sehen. Palais Schaumburg sind 2011 völlig zurecht zurückgekehrt.

3. James Blake war für viele die musikalische Sensation des Jahres 2011. Das Cocoon-Konzert im letzten Herbst war ausverkauft und die, die da waren, reden heute noch von der Erleuchtung. There´s a limit to your love?

4. Dexys heißen eigentlich Dexys Midnight Runners und sind die einzige Band, die Jan Delay (auch bei Lüften) zum Titel seines Debütalbums inspiriert hat. Die Dexys sind zwar nicht vertraglich verpflichtet worden, »Come On Eileen« und »Geno« zu spielen, randalieren kann man im Ernstfall aber auch hinterher.

5. Maximo Park machen immer noch schöne Alben. Eben erst erschienen: »The National Health«. Sorgen dafür, dass der Altersdurchschnitt bei Lüften auf 42 gesenkt wird. Sorry, ich vergaß Breakbeat- und Wobblebass-Spezialist Hudson Mohawke (*1986).

6. Wer Dominique Dillon de Byington heißt, hat Publikum verdient. Da Demenz aber nicht nur bei diesem Festival ein Thema sein dürfte, veröffentlicht sie unter Dillon Musik. Überragend, ihr Song »Tip Tapping«, der letztes Jahr nur von BOY’s »Little Numbers« geschlagen wurde.

Dillon – Tip Tapping from BPitch Control

7. Wer sich Vögel anschaut, darf hinterher sagen, er hätte sie entdeckt. »Blaue Moschee« brachte vor zwei Jahren den Beweis, dass Tuba und Techno zusammengehen (oder war es doch Wolfgang Voigt?) und »Fratzengulasch« (Pampa Records) ist nicht nur wegen des blöden Namens ein Geheimtipp geblieben. Wann kommt endlich das Album?

8. Den Machismo des Motorsports, die repetitive Versenkung des Videospiels und der besonders unter Männern verbreitete Vinyl-Fetischismus – diese Herrenhobbys kombiniert der australische Künstler Lucas Abela zu einem Videospiel im Reality-Setting. Sie sehen: Die Games-Branche macht auch vor der Jahrhunderthalle nicht halt.

9. Das Deutschland-Spiel steht ebenfalls auf dem Programm. Die Euphorie rund ums Turnier ist dieses Jahr ohnehin begrenzt und der Boykott der Nachberichterstattung aus Usedom Ehrensache.

10. Die Ausstellungsmacherin Annette Gloser, Pioniergeist und Revitaliserungsexpertin von innerstädtischem Ödland, hat die Galerie Gartner´s (1993-95) und die Galerie Fruchtig (1995-2000) am Containerbahnhof im Frankfurter Osten gegründet, lange bevor die Hanauer Landstraße Großraumdisko wurde. Das von ihr kuratierte Arts-Programm bündelt die Erfahrung dieser Zeit zu einem Best-Of-Gloser (diesem Link nur folgen, wenn Sie doch noch das Festivalprogramm studieren möchten).

LÜFTEN! 22.-24. Juni 2012 – OPEN AIR & INDOOR!

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentare deaktiviert für Lüften

The Vinyl Rally

Den Machismo des Motorsports, die repetitive Versenkung des Videospiels und der besonders unter Männern verbreitete Vinyl-Fetischismus – diese Herrenhobbys kombiniert der australische Künstler Lucas Abela zu einem Videospiel im Reality-Setting. Steilkurven aus zerkratzten Schallplatten und ferngesteuerte Rennautos mit Tonabnehmer und eingebauter Kamera: The Vinyl Rally ist mehr Krach als Klagelied. Vom 22.-24.06.2012 gibt es die Installation im Rahmen des Lüften Festivals in Frankfurt zu sehen, 160 Bands und Künstler, u.a. Maximo Park (UK), The Shins (US), Dexys (UK), James Blake (UK), The Whitest Boy Alive (D), Sharon Jones & The Dap Kings (US).

Schlagwörter: , , , ,

2 Kommentare

Turmpalast Revisited

Die LICHTER-Party 2012. Kino zum Tanzen. Ein letzter Besuch im ehemaligen Turmpalast!
Mit: Flug8 (live), Monogirl (live), The Lauers (DJ-Set)
Visuals: veevee und der graf (NODE Forum for Digital Arts)

Die Acts:

THE LAUERS alias Phillip und Jakob Lauer
Das sind die Brüder Phillip Lauer und Jakob Lauer – beide bekannt durch diverse andere musikalische Projekte: Phillip Lauer ist u.a. eine Hälfte des Duos Arto Mwambe, mit dem er nicht nur die Panorama Bar oder das Robert Johnson, sondern auch schon den Ersten Stock zum Beben brachte, und betreibt das House-Label Brontosaurus in Frankfurt mit „grundsympathischen Platten, irgendwo zwischen Deephouse und Italo-Disco“ (de:bug). »Phillips«, das erste Soloalbum von Phillip Lauer erscheint im April 2012 bei Running Back.

Gemeinsam mit Bruder Jakob (Hobo House) hat er sich bereits mit »Hotel Lauer« einen Namen gemacht. Und zusammen ergibt das vor allem eins: Tanzwut!

FLUG 8 alias Daniel Herrmann
FLUG 8/Daniel Herrmann ist nicht nur passionierter Musiker, sondern auch als Fotograf bekannt, unter anderem mit der Gestaltung des Red Hot Chili Peppers Albums „Live In Hydepark“. Als Musiker ist sein Tun dank Martin Gretschmann (Console, The Notwist ) aus dem Dunstkreis Frankfurt/Offenbach herausgetreten. Kürzlich erschien seine EP „Liebeslied“ auf Doxa.

Reinhören.
Reinschauen (Regie: Michel Korn a.k.a. Michel Klöfkorn)

MONO GIRL
Hinter Mono Girl verbirgt sich die Dänin Kristina Kristoffersen, die auch als Sängerin von Spurv Laerke (Hazelwood Studios) bekannt ist. Mono Girl steht für elektronisch-experimentelle Musik aus den dunklen Wäldern Dänemarks. Am Laptop wird sie begleitet von Robert Fischer von Fischer & Kleber (Souvenir/Mitu/KD).

Reinhören

Schlagwörter: , , ,

Kommentare deaktiviert für Turmpalast Revisited

Hypnotische Wellen

Using the alias Flug 8, Daniel Herrmann has been producing music for a while now, and thanks to the needs of discovery of Martin Gretschmann (Acid Pauli, Console, The Notwist), Flug 8 has released a debut on Smaul Recordings. Hard to be nailed on any genre-board, »Hypnotische Wellen« is a good example how Flug 8 combines melancholic electronica with kraut-techno elements to form a floating tune that glides through its own special cosmos. Please also visit the new video for his song »Zeitraffer« dirceted by famous artist Michel Klöfkorn.

Herrmanns next performance is on Friday 30 March 2012 within the framework of LICHTER – Filmfest Frankfurt International. Come and see!

Flug 8 – Hypnotische Wellen from Playroutine | Axel Roessler

Animated by Axel Roessler for playroutine.

Schlagwörter: , , ,

Kommentare deaktiviert für Hypnotische Wellen

Immer auf der Suche nach dem Flow, begeistern Gregor Maria Schubert und Roland Graffé sich für Trends, Widersprüche und Abseitiges in Kunst, Musik und Medien.

Machtdose entdeckt, kultiviert, archiviert, und teilt Glanzlichter der Popkultur und persönliche Vorlieben mit allen anderen Träumern, Liebhabern und Neugierigen.